Lebensmittelkennzeichnung: Können wir uns wirklich auf den Nutri-Score verlassen?

Der 2017 eingeführte Nährstoffgehalt wird auf den meisten Produkten, die in Einkaufszentren und Supermärkten verkauft werden, immer präsenter. Es handelt sich hauptsächlich um einen Hinweis, der auf dem Etikett oder genauer gesagt auf der Verpackung von Lebensmitteln angebracht wird und den Nährwert des betreffenden Produkts hervorheben soll. Einige Verbraucher stellen jedoch die Zuverlässigkeit des Nutri-Scores in Frage.

Was genau ist der Nutri-Score?

Bevor wir über die Zuverlässigkeit des Nutri-Scores sprechen, ist es wichtig, die Grundlage oder das Prinzip dieses neuen Systems zu betrachten. Es handelt sich dabei unter anderem um einen Farbcode, der es ermöglicht, den Nährwert der verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Lebensmittel zu bewerten. Auf der Verpackung jedes dieser Artikel finden Sie eine Reihe von 5 Farben, nämlich dunkelgrün, hellgrün, gelb, orange und rot.

Die Hervorhebung einer Farbe gibt Ihnen einen Überblick über die Qualität oder den Nährwert des Produkts, das Sie kaufen möchten. Dunkelgrün informiert Sie jedoch z.B. darüber, dass die betreffenden Lebensmittel frei, ohne Mäßigung usw. verzehrt werden können. Während eine Lebensmittelkennzeichnung mit einer roten Farbe deutlich darauf hinweist, dass das Produkt eine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellt, und so weiter. Kurz gesagt, der Nährstoffwert ist eine Art Messskala von A bis E, die es Ihnen ermöglicht, die Qualität der gekauften Lebensmittel leicht zu beurteilen.

Wie wird der Nährstoffgehalt berechnet?

Sie wird mit Hilfe eines Algorithmus berechnet, der sich auf die verschiedenen Nährstoffkomponenten stützt, die eine Person benötigt, um gesund zu sein. So wird jedes Lebensmittel dank der Nährwertkennzahl nach seinem Gehalt an Nahrungselementen, insbesondere an Kohlenhydraten, Proteinen, Ballaststoffen, Gemüse und Obst usw., bewertet. Gleichzeitig wird aber jedes Lebensmittel nach seinem Gehalt an Bestandteilen bewertet, die als gesundheitsschädlich gelten, insbesondere bei missbräuchlichem oder übermäßigem Verzehr. Zu diesen Bestandteilen gehören z.B. gesättigte Fettsäuren, Natrium, Zucker, Energie, etc. Beachten Sie, dass sich die Berechnung von einer Lebensmittelkategorie zur anderen unterscheidet. Andernfalls ist die Berechnung nicht die gleiche für ein Getränk, einen Käse oder ein fettreiches Lebensmittel wie Butter, Öl usw.

Grenze und Zuverlässigkeit des Nutri-Scores

Im Hinblick auf die Zuverlässigkeit des Nutri-Scores hilft dieses neue Gerät den Verbrauchern erheblich dabei, Lebensmittel nach ihrem Nährstoffgehalt und gleichzeitig nach dem Grad der schädlichen Nährstoffkomponente entsprechend der Familie, in der das Produkt vorkommt, zu unterscheiden. Daher können Sie sich auf die Referenzwerte des Nutri-Scores verlassen. Der Nutri-Score berücksichtigt jedoch im Allgemeinen bestimmte Nahrungsaufnahmen wie Vitamine, Nährstoffe oder Zusatzstoffe nicht. Sie gibt auch keinen Hinweis auf die in bestimmten Lebensmitteln enthaltenen allergenen Bestandteile. Auf jeden Fall ist es immer noch eine neue Messskala, die Ihnen die Möglichkeit gibt, die Lebensmittel zu wählen, die für Ihre Ernährung, für eine gesunde und ausgewogene Lebensqualität geeignet sind.

In welche Länder kann ich ohne Reisepass reisen?
Der Ruhestand in Spanien oder Portugal: ein wirklich guter Plan?